Esther Stocker [IT] + Anna-Maria Bogner [AT]
THE CONTINUITY OF ATTENTION
Installation, Zeichnung, Malerei

_ 18. September bis 31. Oktober 2015



Fotografien © dr. julius | ap

Am Freitag der Berlin Art Week 2015 eröffnet dr. julius | ap die Ausstellung The Continuity Of Attention der beiden in Wien lebenden Künstlerinnen Esther Stocker und Anna-Maria Bogner. Das Gegenüber und das Miteinander ihrer künstlerischen Arbeiten setzen ein bewusst in die Berlin Art Week 2015 hinein platziertes Ausrufezeichen für die programmatische Arbeit der Galerie.

Werk, Wirken und Werdegang von Esther Stocker [*1974 in Silandro/Schlanders, Südtirol, IT] unterstreichen in herausragender Art und Weise, dass eine konsequent nicht-abbildende, minimal-konstruktive und so in der Tradition einer konkreten Kunstauffassung stehende künstlerische Position im zeitgenössischen internationalen Kunstbetrieb große Anerkennung, Aktualität und Relevanz entfalten kann. Mit der innovativen wie beständigen Weiterentwicklung ihrer selbst gesetzten künstlerischen Grundsätze hat es Esther Stocker erreicht, von ihrem Ausgangspunkt der Malerei in vielen Formatvarianten, über die Erweiterung auf den architektonischen Kontext, bis hin zu daraus abgeleiteten Skulpturen, ein umfangreiches Oeuvre von höchster künstlerischer Qualität zu erschaffen. Ihre mit Konsequenz und Beharrlichkeit verfolgten Themen, insbesondere die intensive Auseinandersetzung mit Raster, Ordnung sowie deren jeweiligen Störungen und Relativierungen, zudem die jeweils individuelle Umsetzung und immanente Präzision der Ausführung ihrer Werke haben ihr weltweit ein hohes Ansehen bei Kunstinteressierten, Sammler/innen, Kurator/innen und Kunstwissenschaftler/innen verschafft. Beispielhaft für ihre Arbeiten zu nennen sind zudem die bewusste Abwesenheit von Farbe in Gemälden und all ihren anderen Werken, ihre beständige Übertragung erarbeiteter Erkenntnisse in andere Medien, wie etwa das Erweitern des zweidimensionalen Bildes zu großformatigen Installationen im dreidimensionalen Raum, oder zuletzt die Entwicklung einer speziellen Form von Plastiken, für die ein Bildträger nach innen verformt wird und dabei ein äußerlich wieder geschlossener Körper entsteht.

Anna-Maria Bogner [*1984 in Schwaz, Tirol, AT] hingegen hat ihren künstlerischen Hintergrund in der installativ eingesetzten Skulptur mit dem Fokus auf die Beziehung von Raum und dessen Wahrnehmung. Dabei sind ihre Arbeiten stets bewusst auf Mehrdeutigkeit hin angelegt, sowohl in den dreidimensionalen Installationen und Objekten als auch in ihren Zeichnungen. Diese sind auf den ersten Blick nach den Regeln der Zentralperspektive geometrisch konstruierte Raumgebilde, deren Begrenzungen durch exakt geführte Linien definiert sind. Wer sie aber mit architektonisch-analytischem Blick zu lesen beginnt, entdeckt zum Teil Verschiebungen, Doppelungen oder versetzte Anordnungen der Fluchtpunkte, wodurch die gezeichneten Raumbilder zu virtuellen, so nicht realisierbaren Entwürfen werden. Ihre plastischen Werke hingegen sind zwar ganz real und physisch vorhanden, dabei zumeist an der existierenden räumlichen Situation entwickelt und in situ realisiert worden, doch verlangen auch sie vom Betrachtenden den genauen und dechiffrierenden Blick, um ihre subtile und auf die Wechselbeziehung von Bewegung und Raumerfahrung ausgerichtete Konstruktion zu erfassen und die Setzung im umgebenden Raum zu verstehen.

In der Ausstellung verbinden die beiden Künstlerinnen ihre Interessen, Arbeitweisen und Medien in einer gemeinsam entwickelten und im Raum direkt auf einander bezogenen Rauminstallation, die den ersten Galerieraum transformiert und so ein Entree zur Auseinandersetzung mit den darüber hinaus zu sehenden jeweiligen Einzelwerken der beiden bildet.

Esther Stocker [IT] + Anna-Maria Bogner [AT]
THE CONTINUITY OF ATTENTION
Installation, Zeichnung, Malerei
Vernissage Freitag, 18. September 2015, 19 – 21 Uhr
Finissage Samstag, 31. Oktober 2015, 15 – 17 Uhr
Öffnungszeiten Donnerstag – Samstag 15 – 19 Uhr und auf Verabredung
dr. julius | ap
Leberstraße 60
D–10829 Berlin
S-Bahn Julius-Leber-Brücke + Südkreuz · Bus 106 + 204
T +493024374349 · www.dr-julius.de · info@dr-julius.de
Eine Ausstellung von dr. julius | ap in Kooperation mit Krobath | Wien [für Esther Stocker] und
Galerie Lindner Wien [für Anna-Maria Bogner]

Zudem:

Esther Stocker
Solo Präsentation mit Krobath | Wien auf der
art berlin contemporary, 17. – 20. September 2015
Station  Berlin  ·  Luckenwalder  Str.  4-6  ·  10963  Berlin

Darin Buchvorstellung mit der Autorin Karine Tissot
„Verrückte Geometrie _ Mad Geometry“

  1. September 2015, 17 Uhr
    Hommage To The Black Square
    Mappenwerk mit Beiträgen von 16 Künstler/innen wie Esther Stocker, Anna-Maria Bogner, Hartmut Böhm,
    Hellmut Bruch, Gerhard Frömel, Hans-Jörg Glattfelder, Max Cole, Dora Maurer u.a.
    Herausgegeben von Galerie Lindner Wien

Präsentation in Berlin im Rahmen der Finissage von „The Continuity Of Attention“
Samstag, 31. Oktober 2015, 15 – 17 Uhr

— [EN] —

_ September 18 – October 31, 2015
Esther Stocker [IT] + Anna-Maria Bogner [AT]
THE CONTINUITY OF ATTENTION
Installation, Drawing, Painting

On Friday, September 18, 2015 dr. julius | ap will present the exhibition The Continuity of Attention, featuring two Vienna-based artists, Esther Stocker and Anna-Maria Bogner. The contrast and interplay of their work make this exhibition, which is timed to coincide with Berlin Art Week 2015, a highlight in the gallery’s ongoing program.

Esther Stocker’s [*born 1974 in Silandro/Schlanders, South Tyrol] work, actions, and career serve as extraordinary testament to the fact that a resolutely non-representational, minimal-constructivist artistic approach in the concrete tradition can receive wide recognition and prove deeply relevant and topical in the contemporary international art scene. Stocker’s consistent yet continually evolving artistic principles have enabled her to develop a wide oeuvre of the highest quality, beginning with paintings in varied formats, then expanding her work into architectonic contexts and thus to sculptures derived from the latter. Her work exhibits an intensive engagement with grids and order, as well as with their disruption and relativization. These themes, combined with individualized modes of realization and inherently precise execution have gained her a high reputation worldwide among art-lovers, collectors, and art historians. Also typical of her work is the intentional absence of color in paintings and all other works, the transferal of artistic discoveries from one medium to another, for example the expansion of two-dimensional paintings into large-format three-dimensional installations. Most recently she has developed a special form of sculpture in which a painting surface is warped inward to create an object that is once again outwardly closed.

In contrast, Anna-Maria Bogner’s [*born 1984 in Schwaz, Tyrol, Austria] artistic background is in installed sculpture, with a focus on the relationship between space and its perception. Her works—three-dimensional installations and objects as well as drawings—always consciously aim at ambiguity. At first glance, the latter appear to depict geometric spatial structures drawn according to the rules of one-point perspective, with boundaries defined by precise lines. Seen through an architectonic-analytic lens, however, they reveal shifted, doubled, or displaced vanishing points, and become virtual, unrealizable concepts. Her sculptural works, on the other hand, are quite real and physically present, for the most part developed for existing spaces and realized in situ. Yet they too demand a viewer’s concentrated, deciphering eye to comprehend their subtle exploration of the interrelation between movement and the experience of space, and to appreciate their place in the surrounding room.

In this exhibition the two artists combine their interests, practices, and media in a jointly-developed installation that transforms the first room of the gallery and thus serves as an entrée to the two artists’ individual works displayed in the rooms beyond.

Esther Stocker [IT] + Anna-Maria Bogner [AT]
THE CONTINUITY OF ATTENTION
Installation, Drawing, Painting
Vernissage Friday, September 18, 2015, 7–9 pm
Finissage Saturday, October 31, 2015, 3–5 pm
Thursday – Saturday 3–7 pm and by appointment

dr. julius | ap
Leberstrasse 60
D–10829 Berlin
S-Bahn Julius-Leber-Bruecke + Suedkreuz · Bus 106 + 204
T +493024374349 · www.dr-julius.de · info@dr-julius.de
An exhibition by dr. julius | ap in cooperation with Krobath | Wien [representing Esther Stocker] and
Galerie Lindner Wien [representing Anna-Maria Bogner]

Additional events to the exhibition

Esther Stocker
Solo Presentation by Krobath | Wien at
art berlin contemporary, September 17 – 20, 2015
Station  Berlin  ·  Luckenwalder  Str.  4-6  ·  10963  Berlin
Including book launch with author Karine Tissot
„Verrückte Geometrie _ Mad Geometry“
September 18, 2015, 5 pm
Hommage To The Black Square
Portfolio Work featuring prints by 16 artists,
including Esther Stocker, Anna-Maria Bogner, Hartmut Böhm, Hellmut Bruch, Gerhard Frömel,
Hans-Jörg Glattfelder, Max Cole, Dora Maurer a.o.
Edited by Galerie Lindner Wien
Berlin presentation October 31, 2015, 3 – 5 pm,
at the Finissage of „The Continuity Of Attention“