Gedenkort Annedore und Julius Leber

dr. julius | ap unterstützt aktiv die Initiative zur Einrichtung eines Gedenkorts für den namensgebenden Dr. Julius Leber und seine Frau Annedore Leber in dem erhaltenen Gebäude Torgauer Straße 24-25, 10829 Berlin.

Am ehemaligen Standort der Kohlenhandlung Bruno Meyer Nachf., in der Dr. Julius Leber heimliche Treffen verschiedener Mitglieder von Widerstandsgruppen gegen das NS-Regime organisierte, betrieb Annedore Leber in der Nachkriegszeit den Mosaik-Verlag für politische Literatur. Das für diese Nutzung wieder aufgebaute Gebäude hat sich in veränderter Form erhalten und soll nach dem Willen der Initative als Lern- und Gedenkort eingerichtet und dauerhaft weiter genutzt werden.

Nachdem ein Abrisses durch Beschluss der BVV Tempelhof-Schöneberg von verhindert werden konnte, gilt es nun Pläne zu entwickeln, wie Gebäude und Parzelle als authentische Orte des Widerstands in den Parkausbau im Zuge des Stadtumbau-West integriert werden können.

Die Initative trifft sich regelmäßig beim Stadtteilverein Schöneberg. Weitere Informationen hier…