Riki Mijling | Reduction!

_ 7. Oktober bis 13. November 2010

dr. julius | ap setzt sein Programm der Neuen Konkreten mit Arbeiten der niederländischen Bildhauerin Riki Mijling fort. In ihren Plastiken geht sie Fragen der Beziehung von Form, Raum, Geometrie und deren Resonanzen nach. Ihre Suche nach Dimensionen und Grenzen der Leere ist ein kontemplativer Prozess, in dem radikale Reduktion auf die Essenz der Form zur Abwesenheit des Materiellen und zu einer spirituellen Gegenwart des Abwesenden führt.

Riki Mijling vertritt eine neue Generation niederländischer Künstler, die eine lange Tradition konkret-geometrischer Kunst fortsetzen. Innerhalb der Grenzen des geometrischen Idioms und der Beschränkung auf harte Materialien, wie Stein, Eisen oder Bronze, die sie für ihre Skulpturen verwendet, findet sie in Linie, Zirkel und Rechteck sowohl für ihre räumlichen Arbeiten als auch für ihre Zeichnungen immer wieder Ausgangspunkte für neue Themen.

„Ich suche die Grenzen der Leere und will die Beziehung zwischen Form und Raum in meinen Skulpturen widerklingen lassen; eine Resonanz, die entsteht und besteht auf Grund der Dimension des Raumes. Die Leere, die auch eine Dimension ist, vertritt in scheinbarer Gegenstellung durch ihre Absenz das Immaterielle. In meinen Studien nach dem Verhältnis von Form und Raum konzentriere ich mich auf Fragen wie: ‚Welche Form hat die Leere?‘ und ‚Visualisiert Geometrie die Leere?‘“.
Der Prozess der Konzentration, Reduktion und Eliminierung generiert so eine Stille, die für ihre Arbeiten charakteristisch ist.

Riki Mijling wurde 1954 in Nijmegen, Niederlande, geboren. Sie studierte an der Königlichen Akademie für Kunst und Design, Den Bosch bei Jan van Munster. Seit den 1980er Jahren bereiste sie intensiv Indien, Nepal, Mali, Burkina Faso, Mexiko, Ägypten und besuchte buddhistische Klöster in Ladakh, Tibet. Seit 2000 ist sie Mitglied des niederländischen Bildhauerkreises ’NKvB’.
Riki Mijling lebt und arbeitet in Amsterdam und Amoreiras Gare, Portugal.

Eröffnung am 7. Oktober 2010, 19 Uhr
Laufzeit 8. Oktober bis 13. November 2010
Geöffnet Do – Sa 15 – 19 Uhr
sowie täglich nach Absprache

— [EN] —

October 7 to November 13, 2010
Riki Mijling | Reduction!

dr. julius | ap continues its program exhibiting the Neue Konkrete with work by the Dutch sculptress Riki Mijling. In her sculptures she pursues and questions the relationship between form, space, geometry and their consequences. Her search for dimensions and boundaries of the void is a contemplative process where radical reduction of the essence of form leads to absence of material and a spiritual presence of absence.

Riki Mijling represents a new generation of Dutch artists who continue a long tradition of concrete geometric art. Within the limits of the geometric idiom and the restriction on hard materials, such as stone, iron or bronze, which she uses for her sculptures, Mijling always finds starting points for new topics in line, circle and square. This is also true of her drawings, which will be on display alongside her sculptures.

„I am looking for the boundaries of the void, and want to allow the relationship between form and space echo in my sculptures; a resonance that is created and exists through the dimension of space. The emptiness, which is also a dimension, represents by apparent opposition the absence of the immaterial. In my studies of the relationship between form and space, I focus on questions such as: ‘What shape is the void?‘ and ‘Does geometry visualize the void?‘ . The process of concentration, reduction and elimination generates a silence that is characteristic of her work.

Riki Mijling was born in 1954 in the Netherlands in the town of Nijmegen. She studied at the Royal Academy of Art and Design, Den Bosch with Jan van Munster. She has travelled extensively in India, Nepal, Mali, Burkina Faso, Mexico, and Egypt, and has visited the Buddhist monasteries in Ladakh, Tibet. Mijling has been a member of the Dutch sculptor circle ‚NKvB‘ since 2000.
Riki Mijling is currently living and working in Amsterdam and Amoreiras Gare, Portugal.

Opening October 7, 2010, 7 p.m.
To be seen from October 7 to November 13, 2010
Open Thursday to Saturday 3 to 7 p.m. and by appointment