Street Screening Programme

Von Mitte Februar bis März 2022 überbrückt drj art projects die Omikron-bedingte Unterbrechung des Ausstellungsbetriebs durch ein erweitertes Street Screening: Neben dem 9:16 Monitor am Außenfenster der Leberstraße 60 wird der Ladenraum zur Filmbühne: Auf einer raumbreiten Leinwand werden dort Videoarbeiten von Künster:innen des erweiterten drj Programms gezeigt. Diese können durch das Schaufenster von außen betrachtet werden.

Das genaue Programm wird in Kürze hier angekündigt werden.

From mid-February through March 2022, drj art projects will cover the interruption to its exhibitions due to Omikron with an expanded screen screening: next to the 9:16 monitor on the outside window of Leberstraße 60, the entry exhibition space will become a film stage: video works by artists from the expanded drj programme will be shown there on a full-width screen. These videos can be viewed from the outside through the store window.

The exact programme will be announced here soon.

—t—e—x—t—i—l—e—
Artists and their works from the universe
of fabrics and inter-weaving techniques

A drj exhibition project in cooperation with Frontviews

_ Opening at HAUNT on Friday, April 8, 2022
_ Opening at drj on Sunday, April 10, 2022
_ Running time at HAUNT through Saturday, May 7, 2022
_ Running time at drj through Saturday, May 21, 2022.

drj art projects, in cooperation with Frontviews, features a double exhibition on textile art in of the 21st century.

As stated in the subtitle of the project, the textile is in itself a universe of its own – as within human existence, so within art.
In order to make a relevant statement on this complex, the exhibition therefore focuses on the artists themselves. The basic assumption is this: Since the participating artists have actively committed themselves to working in this field of art, it may be assumed that they are all aware of the meta-context and have positioned themselves personally in relation to it. That is why it is implicit through them and their works, to the entire project per se and as a matter of fact.

Inherent questions about the specifics and practice of the medium, as well as their relevance for the present and future of contemporary art, include these:

_ Do networking, mutually supportive structures require specific actors and positions?
_ Are gender, consciousness of tradition or cultural background decisive artistic factors?
_ Does thinking in textiles and transferring it into works of art mean taking up a special position with regard to society?

On the basis of the exhibited works and through the interaction of all the project’s elements – persons, artworks, organisers and locations – a well-founded and collective statement on the subject will emerge.
A publication will also reflect this. In addition to the images from the exhibitions, the focus will again be on the artists: The core of the book will consist of comments on their stance and the artworks.

Artists invited by drj are

Samantha Bittman [*1982 · US]
J Stoner Blackwell [*1972 · US]
Stephan Ehrenhofer [*1964 · AT]
Nele Marie Gräber [*1983 · CH]
Robert Gschwantner [*1968 · AT]
Yasuaki Kuroda [*1986 · JP]
Justina Moncevičiūtė [*1988 · LT]
Haleh Redjaian [*1971 · DE/IR]
Alke Reeh [*1960 · DE]
Natalie Reusser [*1988 · CH]

Artists invited by Frontviews will be announced asap.

drj art projects zeigt in Kooperation mit Frontviews eine Doppelausstellung zur Textilen Kunst im 21. Jahrhundert.

Wie im Untertitel des Projekts vermerkt, ist das Textile an sich ein eigenes Universum – wie innerhalb des menschlichen Daseins, so auch in der Kunst.
Um eine relevante Aussage zu diesem Komplex zu treffen, fokussiert die Ausstellung darum die Kunstschaffenden selbst. Die Grundannahme ist diese: Da sich die teilnehmenden Künstler:innen aktiv entschlossen haben, auf diesem Feld der Kunst zu arbeiten, ist davon auszugehen, dass sie alle um den Meta-Zusammenhang wissen und sich persönlich dazu positioniert haben. Darum ist er so, durch sie selbst und ihre Werke, dem ganzen Projekt per se und selbstverständlich implizit.

Zugrunde liegende Fragen nach Spezifika und Praxis des Mediums, sowie deren Relevanz für Gegenwart und Zukunft der zeitgenössischen Kunst, sind etwa diese:

_ Bedingen vernetzende, einander Halt gebende Strukturen, spezielle Akteur:innen und Positionen?
_ Sind Gender, Traditionsbewusstsein oder kultureller Hintergrund entscheidende künstlerische Faktoren?
_ Bedeutet textiles Denken und übertragen desselben in Kunstwerke, sich gesellschaftlich speziell zu positionieren?

Anhand der ausgestellten Werke und durch das Zusammenwirken aller Elemente dieses Projekts – Personen, Kunstwerke, Veranstaltende und Orte – entsteht so ein fundiertes und kollektives Statement zum Thema.
Eine Publikation wird dies darüber hinaus festhalten. Neben den Abbildungen aus den Ausstellungen werden auch dort die Künstler:innen im Zentrum stehen: Das Herzstück des Buches wird aus Kommentaren zu ihrer Haltung und den Arbeiten bestehen.

Vorschau Ausstellungen 2022

_ Alle Planungen sind nach wie vor unter hinsichtlich möglicher Pandemie-bedingter Einschränkungen sehr unsicher.
Daher steht der Fortgang unserer Ausstellungen und Projekte stets unter Vorbehalt.

_ All planning is still very uncertain, subject to pandemic-related restrictions.
Therefore, the progress of our exhibitions and projects is always subject to change.