Sabine Laidig | CHROMA

_ 10. Mai bis 24. Juni 2012

„Scheme“ benannte Sabine Laidig ihren Beitrag zur Ausstellung „FutureShock OneTwo“, mit der
dr. julius | ap zu Beginn des Jahres internationale Positionen im Umfeld Neuer Konkreter Kunst zeigte. Der englische Ausdruck „Scheme“ meinte für sie dabei vor allem „Entwurf“, oder auch „Vorhaben“ und „Plan“. Mit minimalem, mehrschichtigem Farbauftrag von Weißtönen stand diese Arbeit stellvertretend für ihre aktuelle, in zahlreichen Serien von Zeichnung vorbereitete Untersuchung feinster Nuancen von Farbschwingungen und deren Frequenzen.

Sabine Laidig: Scheme 2011. Acryl auf Holz, 31,5 x 31,5 x 1 cm

Dieses „Vorhaben“ findet nun in ihrer Einzelausstellung in der Galerie der Neuen Konkreten seine konsequente Fortsetzung: CHROMA versammelt in den Räumen von dr. julius | ap eine systematisch durchgearbeitete Reihe von Arbeiten in gleicher Größe, die sich dem Phänomen der Farbe und ihres Klangs auf grundlegende Art und Weise nähern. Augenscheinlichste und charakteristischste Merkmale sind dabei die extreme Reduktion der Mittel auf wenige Farbpigmente und die geringfügige Variation der Rhythmen ihrer Streifen und Raster. So erzeugt sie feinste Nuancen von Lichträumen, die sich dem genauen Betrachten eröffnen – und nur im Original ihre volle Wirkung entfalten. Denn trotz aller technischen Möglichkeiten ist keine Reproduktion in der Lage, den vollen Umfang des Zusammenspiels von Farbauftrag, Bildrhythmus und Lichtwirkung ihrer Arbeiten einzufangen.

Begleitend zu der Werkgruppe auf MDF gemalter Arbeiten werden Sabine Laidigs vorausgehende Zeichnungen zu sehen sein, in denen sie den Bildraum und die Rhythmen der einzelnen Raster untersuchte. Auch in ihnen ist es die auf wenige wesentliche Elemente zurückgeführte Klarheit des konstruierten Bildraumes, die dem Betrachter das Erkennen von feinsten Variationen ermöglicht.

Sämtliche Arbeiten der Ausstellung sind speziell für die Räume von dr. julius | ap gefertigt worden, aus deren geometrischen Verhältnissen Sabine Laidig sowohl deren Anzahl als auch den Rhythmus der Hängung entwickelt hat.

Sabine Laidig | CHROMA
Zu sehen vom 10. Mai bis 24. Juni 2012
Geöffnet Do – Sa 15 – 19 Uhr sowie nach Absprache
Finissage Sonntag, 24. Juni 2012, 15 Uhr
Sabine Laidig im Gespräch mit Dr. Birgit Möckel

— [EN] —

_ May 10 through June 24, 2012

Sabine Laidig | CHROMA

‘Scheme’ is the name of Sabine Laidig’s contribution to ‘FutureShock OneTwo,’ an exhibition of international perspectives in the field of New Concrete art shown at dr. julius | ap at the beginning of the year. For Laidig, the English expression ‘scheme’ primarily means ‘design,’ as well as ‘intention’ and ‘plan.’ With a minimal, layered coat of white tones, this work represents her current investigations into the finest nuances of color-vibrations and their frequencies, displayed in her many series of drawings.

Laidig’s new solo show in the Gallery of the New Concrete is thus the logical progression of this ‘intention’: in CHROMA, a systematic series of works of the same size is hung in the rooms of dr. julius | ap. The series works through and approaches the phenomenon of colors and their resonances in very fundamental ways. The most characteristic features here are the extreme reduction of media to just a few pigments, and the minor variations of rhythm of the stripes and patterns. In this way she brings out the fine nuances of the spaces of light that open to careful viewing. The full effect develops only in the originals: despite technology’s many possibilities, no reproduction can capture the breadth of the interplay in the coats of paint, the image rhythm, and the effects of light.

Sabine Laidig’s preliminary drawings, in which she investigates the space of the images and the rhythm of the individual patterns, will accompany the group of work painted on MDF. In the drawings too, it is the clarity of the constructed image-space, depending on just a few essential elements, which enables the viewer’s recognition of the finest variations.

All the works in the exhibition were created especially for the rooms of dr. julius | ap, from whose geometric relationships Sabine Laidig determined the number of works, as well as the rhythm in which they are displayed.

Sabine Laidig | CHROMA
Opening Thursday, May 10, 2012, 7 p.m.
To be seen through June 24, 2012
Open Thurs – Sat 3 – 7 p.m. and by appointment
Finissage Sunday, June 24, 2012, 3 p.m.
Sabine Laidig talking with Dr. Birgit Möckel

Finissage CHROMA

_ Am Sonntag, 24. Juni 2012, lädt dr. julius | ap um 15 Uhr zur Finissage der Ausstellung CHROMA ein.

Sabine Laidig wird dabei im Gespräch mit Dr. Birgit Möckel zu künstlerischen sowie inhaltlichen und formalen Fragen im Zusammenhang mit ihrer Arbeit Stellung beziehen.

Sabine Laidig | CHROMA
Finissage Sonntag, 24. Juni 2012, 15 Uhr
Sabine Laidig im Gespräch mit Dr. Birgit Möckel


_ dr. julius | ap is pleased to invite you to the finissage of the current show CHROMA on Sunday, June 24, 2012.
Sabine Laidig will be talking about her work with Dr. Birgit Moeckel.