KREUZLINIEN
Jan van Munster · Willem Besselink

___DE__
Eröffnung Mittwoch, 14. September 2022, 18 – 21 Uhr
Zu sehen bis 29. Oktober 2022

Öffnungszeiten
Freitag 15 bis 19 Uhr, Samstag 14 bis 18 Uhr, sowie täglich auf Verabredung



Die Verbindungen zwischen Jan van Munster, Willem Besselink und drj art projects sind vielfältig. So zählt Jan van Munster mit seinem über viele Jahrzehnte gewachsenen Œuvre zu den international renommiertesten Programmkünstlern von drj. In seinen bisherigen Duo-Ausstellungen und den zahlreichen Beteiligungen an wichtigen Themenpräsentationen hat seine Position das Profil der Programmgalerie entscheidend mit geschärft. Zudem ist er seit langer Zeit auch Förderer des künstlerischen Nachwuchses: Über viele Jahre hat seine IK Stiftung in der den Niederlanden Aufenthaltsstipendien an junge Künstlerinnen und Künstler vergeben, um ihnen eine Zeit unabhängigen inhaltlichen Arbeitens zu ermöglichen. Hier war auch Willem Besselink Stipendiat, der darüber hinaus über sein Studium in Berlin stets Verbindungen in die Stadt gepflegt hat. So war auch er bereits in thematischen drj-Projekten vertreten. Zudem gehört er auch zu den Gründungsmitgliedern der Künstler:innen-Vereinigung Frontviews, mit der wiederum drj art projects vor kurzem eine umfangreiche Kooperation zur Textilen Kunst erfolgreich durchgeführt hat.

In KREUZLINIEN verbinden die beiden niederländischen Künstler nun ihre Arbeiten miteinander und gemeinsam mit drj. Der Fokus liegt dem Titel entsprechend auf der linearen Form: Insbesondere van Munsters Werkgruppe der Brainwaves stellt sich darin dem Dialog mit Besselinks Reliefs und Objekten. Während erstere nach wie vor ihren Ursprung in der Gedankenenergie haben, die über Gehirnwellenmessungen grafisch festgehalten und in Licht-Arbeiten übertragen wird, sind für zweitere insbesondere von Mauerwerksverbände und deren Fugen inspirierten Überlagerungen prägend. Damit beziehen sie sich zusätzlich auf Architektur und Urbanismus, was beides aus dem Hintergrund der Programmgalerie wiederum nicht wegzudenken ist.

Nach einem Sommer ungeahnter Härten, einer aufgrund von Force Majeure zwangsweise verschobenen Ausstellung und auch nach wie vor angesichts einer gesellschaftlich unsicheren Zukunft, freuen wir uns in besonderem Maße auf diese Ausstellung. Deren Eröffnung am 14. September markiert so das Rentrée, den Wiedereinstieg von drj art projects in seinen Ausstellungsbetrieb und den Auftakt einer hoffentlich anregenden und die Wertschätzung konzeptueller und minimaler Kunst öffnenden Herbstsaison – trotz allem.


Mehr zu den Künstlern hier:
janvanmunster.nl  ·  willembesselink.nl


__EN__
Opening Wednesday, September 14, 2022, 6 – 9 p.m.
On view through October 29, 2022

Opening hours
Friday 3 to 7 pm, Saturday 2 to 6 pm, and daily by appointment

The relations between Jan van Munster, Willem Besselink and drj art projects are numerous. Jan van Munster, for instance, with his oeuvre that has grown over many decades, is one of drj’s most internationally renowned programme artists. In his previous duo exhibitions and the various participations in important thematic presentations, his position has decisively contributed to sharpen the profile of the programme gallery. He also has a long involvement in supporting young artists: for many years, his IK Foundation in The Netherlands did award residency grants to young artists allowing them a time of independent substantive work. Here, Willem Besselink was also a scholarship holder and, in addition, has always maintained connections to Berlin through his studies here. He, too, has been involved in thematic drj projects. Furthermore, he is also one of the founding members of the artists‘ association Frontviews, which has recently successfully collaborated with drj art projects on an extensive project on textile art.

In KREUZLINIEN, the two Dutch artists now combine their work with each other and in collaboration with drj. Corresponding to the title, the focus is on linear form: In particular, van Munster’s group of works, Brainwaves, poses a dialogue with Besselink’s reliefs and objects in it. While the first continue to have their origins in thought energy, which is graphically recorded via brainwave measurements and transferred into light artworks, the second are characterized in particular by superimpositions inspired by masonry compounds and their joints. In this way, they additionally refer to architecture and urbanism, both of which are integral to the background of the programme gallery.

After a summer of unimagined rigors, an exhibition forcibly rescheduled due to force majeure, and also still in the face of a very uncertain political future, we are especially looking forward to this exhibition. Its opening on September 14 thus marks the rentrée, the re-entry of drj art projects into its exhibition practice and the start of what we hope will be a stimulating autumn season offering an appreciation of conceptual and minimal art – despite it all.



More on the artists here:
janvanmunster.nl  ·  willembesselink.nl