POSITIONS BERLIN art fair
dr. julius | ap – Special Position

_ 15. bis 18. September 2016



Alle Künstler/innen des Programms 2016 in einer gemeinsamen Präsentation

„POSITIONS BERLIN art fair
dr. julius | ap – Special Position“
weiterlesen

dr. julius | ap at KunstRAI/Art Amsterdam 2016 -> Focus Berlin

_ June 1 through 5, 2016



dr. julius | ap at KunstRAI/Art Amsterdam 2016 -> Focus Berlin

„dr. julius | ap at KunstRAI/Art Amsterdam 2016 -> Focus Berlin“ weiterlesen

HOPKINS ARCHITECTS – Im Wandel der Zeit

_ 13. Dezember 2012 bis 2. Februar 2013


Die Ausstellung des britischen Architekturbüros Hopkins Architects gibt einen Überblick über ihre bekanntesten Werke mit besonderem Fokus auf die Arbeiten des letzten Jahrzehnts.

Das Büro wurde 1976 gegründet und zeichnet sich vor allem durch seine sorgfältig ausgearbeiteten und nachhaltigen Gebäude aus. Besonderer Wert wird auf den bestehenden Kontext und die Historie des Ortes gelegt. Die Gebäude gehen gezielt auf die Umgebung ein und versuchen, den vorgefundenen Charakter zu stärken.
Oft werden lokale Materialien und Details verwendet, die durch Hopkins Architects zeitgemäß interpretiert werden. Dieser Ansatz hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Hopkins Architects in ihrem 36-jährigen Bestehen fast alle bedeutenden Architekturpreise gewonnen haben.

Die ‚timeline’ in der Ausstellung gibt einen kurzen Überblick über 53 fertiggestellte Projekte im Wandel der Zeit. Die gezeigten Gebäude sollen einen Eindruck vermitteln, wie sich die architektonische Formensprache des Büros verändert hat, obwohl man sich seinen gestalterischen Grundprinzipien treu geblieben ist.
Der Mound Stand des Londoner Lords Cricket Ground hat in den 1980er Jahren Schlagzeilen gemacht. Die elegante Stahlstruktur mit den Membrandächern hebt sich deutlich von den historischen Backsteinbögen ab. Die Grenze zwischen Bestand und Ergänzung wird klar definiert und mit eleganten und damals zeitgemäßen Mitteln realisiert.
Diese Herangehensweise zieht sich wie ein roter Faden durch die Projekte des Büros und wird besonders deutlich an Bauwerken wie dem Schlumberger Forschungszentrum in Cambridge, dem Opernhaus in Glyndebourne, sowie dem neuen Parlamentsgebäude direkt neben den Houses of Parliament in London.

„HOPKINS ARCHITECTS – Im Wandel der Zeit“ weiterlesen

Urban Interventions. Ausstellung auf dem UdK Rundgang

_ 14. bis 17. Juli 2011

Schikane im Alltag. Standbild aus einer filmischen Dokumentation von Interventionen durch Absperrungen an Berliner öffentlichen Orten

Urban Interventions
Ausstellung von Entwürfen und realisierten Arbeiten Studierender im städtischen Raum. Ergebnisse eines Seminars zu Grundlagen des gestalterischen Eingreifens in vorgefundene urbane Situationen mithilfe künstlerisch-räumlicher Interventionen.

„Urban Interventions. Ausstellung auf dem UdK Rundgang“ weiterlesen

Buchvorstellung in Zusammenarbeit mit dem Archiv der Universität der Künste Berlin:
BIBLIOGRAFIE Johann Friedrich (Jonas) Geist 1965 bis 2005

Mittwoch, 1. Juni 2011, 17 Uhr:

„Zum 75. Geburtstag von Jonas Geist“ – Präsentation der Jonas-Geist-Bibliografie

Eine Geist-Bibliografie kann nicht einfach nur ein Verzeichnis sein. Jonas Geist bereitete gemeinsam mit dem UdK-Archiv die Veröffentlichung der Bibliografie seines Oeuvres vor, als er im November 2005 erkrankte und schließlich am 6. Januar 2009 starb. In aktualisierter Form wird diese Bibliografie – sie umfasst natürlich nicht nur seine Bücher und Aufsätze, sondern auch Rundfunksendungen, Filme und Ausstellungen – nun zu seinem 75. Geburtstag (4. Juni 2011) vorgelegt.
Aus den ursprünglich geplanten kurzen Vorworten gingen Erinnerungstexte hervor, in denen Klaus Kürvers, Joachim Krausse und Matthias Seidel ihre Zusammenarbeit mit Jonas Geist darstellen. Sabine Lehr stellt außerdem das Jonas-Geist-Archiv vor. Durch diese Beiträge wird der Rahmen einer Bibliografie eigentlich gesprengt; wir halten dennoch an dem von Jonas Geist gewählten Titel fest – und damit auch an dem schönen Umschlag, den er bereits entworfen hatte.
Wir laden Sie herzlich zur Präsentation der Geist-Bibliografie am
Mittwoch, den 1. Juni 2011, um 17 Uhr
zu dr. julius | ap ein!

„Buchvorstellung in Zusammenarbeit mit dem Archiv der Universität der Künste Berlin:
BIBLIOGRAFIE Johann Friedrich (Jonas) Geist 1965 bis 2005“
weiterlesen

Ausstellung GRÜNDERZEIT im Roten Rathaus, Berlin-Mitte

_ 15. März – 9. April 2010

Die 2009 als Erinnerung an Jonas Geist [1936-2009] von dr. julius | ap unter dem Titel GRÜNDERZEIT neu herausgegebenen Fassaden-Montagen werden im Roten Rathaus erneut gezeigt. Parallel zur Ausstellung der diesjährigen Teilnehmer des Wettbewerbs „Berliner Stadtimpressionen – heute in der Bildenden Kunst“ wird die fotografische Reihe von Berliner Mietshäuser der Jahre 1871 bis 1914 auf dem Umgang im ersten Geschoss des Eingangsbereichs ausgestellt werden.

Rotes Rathaus
Rathausstraße 15
10178 Berlin
T 030 90 26 20 32

Fehling + Gogel.
Ausstellung von dr. julius | ap im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Unter dem Titel < Die Max-Planck-Gesellschaft als Bauherr der Architekten Hermann Fehling und Daniel Gogel > hat dr. julius | ap diese Ausstellung als Werkleistung erarbeitet.

»Im Auftrag der Max-Planck-Gesellschaft entwarfen Hermann Fehling und Daniel Gogel drei Institutsgebäude, die sich jeglicher Klassifizierung entziehen. Die von 1965–1980 entstandenen Bauten bilden die Höhepunkte im Werk zweier unkonventioneller Architekten. Anlässlich der Sanierung des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin wird in das Œuvre des Büros, das sich von 1947–92 erstreckt, zum ersten Mal vollständig präsentiert. Von den separaten Anfängen der Architekten über Arbeiten mit Peter Pfankuch und Günter Ssymmank bis hin zur Zusammenarbeit mit Walter Arno Noebel lieferten sie einen eigenwilligen Beitrag zur Architektur in Deutschland. Ihre vielgestaltigen polygonalen Strukturen illustrieren die Methode, Funktionsabläufe in aufregende, zeitlose Räume zu übersetzen, die von dem Anspruch zeugen, Bauwerke als kommunikative Orte für Gemeinschaften zu gestalten.«

„Fehling + Gogel.
Ausstellung von dr. julius | ap im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin“
weiterlesen

Stadtteil-Rundgang
zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Roten Insel Schöneberg

Immer samstags und sonntags 17 – 19 Uhr

An den Rändern des Wohngebiets Rote Insel Schöneberg, zwischen den Bahntrassen der Berliner S- und Fernbahnen nach Süden gelegen, sind in jüngster Zeit entscheidende infrastrukturelle Veränderungen erfolgt: der Bau des zweitgrößten Berliner Bahnhofs Südkreuz und die Wiedereröffnung eines S-Bahnhaltepunkts an der Julius-Leber-Brücke erschließen die Gegend neu und binden sie lokal und überregional hervorragend an. Weitere Maßnahmen befinden sich im Zusammenhang mit dem Programm Stadtumbau West oder der Entwicklung des ehemaligen Gasometer-Standorts mitten im Planungsprozess.
Um vor Ort den Bogen von der baulichen Erschließung der Gegend im 19. Jahrhundert über die Veränderungen und Wirklichkeiten des Zwanzigsten zu aktuellen Planungen und künftigen Projekten zu schlagen, bietet dr. julius | ap an den ersten vier Juni-Wochenenden einen Stadtteil-Rundgang zu ausgewählten Punkten des Gebiets an. Neben der Absicht, die baugeschichtlichen Grundlagen sowie die Perspektiven und Chancen der städtebaulichen Entwicklung aus architektonisch-planerischer Sicht zu vermitteln, verstehen sich diese als Angebot, einen sachlich-kritischen Dialog zu den laufenden und künftigen Entwicklungen zu unterstützen.

„Stadtteil-Rundgang
zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Roten Insel Schöneberg“
weiterlesen

GRÜNDERZEIT.
Fassaden-Montagen Berliner Mietshäuser der Jahre 1871 bis 1914

_ 11. — 31.3.2009

Geschichte, Theorie und Kritik der Architektur an der Universität der Künste Berlin – die Bezeichnung seines Fachgebiets beschrieb programmatisch die einzigartige Position von Prof. Jonas Geist in Forschung und Lehre der Architektur. Zuletzt beschäftigte er sich dabei in sieben Teil-Ausstellungen mit der Geschichte der Fassade als einem der wesentlichen Elemente innerhalb der Typologie des Europäischen Hauses. Aufgrund langer schwerer Krankheit bis zu seinem Tod im Januar dieses Jahres ist diese Forschung unvollendet geblieben.
Zur Vergegenwärtigung seiner Arbeitsweisen und Methoden der Vermittlung von Architektur zeigt sein langjähriger Assistent und Initiator von dr. julius | ap, Matthias Seidel, in einer überarbeiteten Neuausgabe die Ausstellung GRÜNDERZEIT. Für jedes Jahr von 1871 bis 1914 sind dabei eigens angefertigte planimetrische Ansichten bauzeitlich erhaltener Fassaden Berliner Mietshäuser mit Daten und Fakten dieser Jahre zu einer synoptischen Reihe montiert. Diese zeigt, wie wissenschaftliche Lust am Gegenstand im Zusammenspiel mit einer künstlerischen Darstellungsform eigene Wege des Verstehens eröffnet.

Leben zwischen Gleisen
Stadtteil-Rundgänge zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Roten Insel Schöneberg

_ 1. — 23.11.2008

Um vor Ort den Bogen von der baulichen Erschließung der Gegend im 19. Jahrhundert über die Veränderungen und Wirklichkeiten des 20-sten zu den aktuellen Planungen und künftigen Projekten zu schlagen, bietet dr. julius | ap an den ersten vier November-Wochenenden Stadtteil-Rundgänge zu ausgewählten Punkten der Roten Insel Schöneberg an. Neben der Absicht, die baugeschichtlichen Grundlagen sowie die Perspektiven und Chancen der städtebaulichen Entwicklung aus architektonisch-planerischer Sicht zu vermitteln, verstehen sich diese als Angebot, einen sachlich-kritischen Dialog zu den laufenden und künftigen Entwicklungen zu unterstützen.

Die Rundgänge beginnen mit einer kurzen Einführung in den Ausstellungsräumen von dr. julius | ap in der Leberstraße 60. Sie teilen sich samstags und sonntags, jeweils von 14 bis 16 Uhr, in eine Süd- und eine Nord-Tour und werden kostenfrei für die Teilnehmer angeboten.

urban living / abitare in città / stadtwohnen

_ 30.6. — 6.7.2008

Politecnico di Torino, Lingotto, Via Nizza 230, Torino

Ausstellung für den BDA Berlin auf dem Kongress der UIA (Union Internationale des Architectes) in Turin, Italien.

Die Ausstellung untersucht am Beispiel des aktuellen Wohnungsbaus, inwiefern sich die in den letzten Jahrzehnten gravierend veränderten Formen der Alltagsorganisation und des familiären Zusammenlebens in Grundrissen niederschlagen.

<<http://www.uia2008torino.org>> 
<<http://www.bda-berlin.de>>